Aalto-Haus in der Vahr erhält neue „Krone“

Befahranlage für die Fensterreinigung wird mit Megakran aufs Dach befördert – Denkmal-Sanierung weiter im Plan – Bau-Maßnahme soll zum Jahresende abgeschlossen sein.

Statt nach unten auf ihren Handy-Display zu schauen, richtete sich der Blick vieler Passanten und Besucher des Marktes an der Berliner Freiheit am Dienstag, 26. Oktober weit nach oben.
Ein signalroter Superkran, der ebenso gut auf dem derzeit stattfindenden Freimarkt hätte stehen können, beförderte Baumaterial, Schienen und letztendlich eine Kabine mitsamt Befahranlage auf das Dach des Vahrer Wahrzeichens an der Richard-Boljahn-Allee. Oben bereiteten die Fachleute das Dach vor. Neuer Kies wurde in den Versickerungsflächen ausgelegt. Die Schienen der Reinigungskabine wurden verlegt und die wuchtige, maßgeschneiderte Befahranlage mitsamt Fensterputz-Kabine aufgebaut. Denn die Fenster des 22-geschossigen Gebäudes werden regelmäßig manuell aus einer zwei-Personen-Kabine gereinigt. Ein Team braucht für alle 189 Wohnungs-Fenster an der Westfassade des Gebäudes einen ganzen Arbeitstag.

Mit Physik und Kommunikation
„Sowas können wir nur bis Windstärke 6 bis 7 machen, sonst wird’s zu gefährlich“ berichtet Jürgen Pepa der Dachdeckerfirma Dadego „Der 88 Meter lange Kranarm biegt sich ganz schön unter den Lasten, die hier bewegt werden. Nach und nach finden die Teile ihren Weg aufs Dach. Per Funk kommunizieren die versierten Bauleute mit dem ebenso erfahrenen Kranführer. „Etwas mehr nach links. Stop. Okay, langsam absetzen.“ Projektleiterin Nurdan Gülbas hat alle Gewerke im Blick. Die Architektin ist seit 7 Uhr auf der Baustelle unterwegs. Zwischen Container-Baubüro, Gerüst und Dach passt auch noch ein Vor-Ort-Termin mit einer Vertreterin der Bremer Denkmalschutzbehörde. „Wir schauen uns gemeinsam neue Farbmuster an,“ berichtet sie auf dem Weg in die fünfte Etage, wo der genaue Farbton für einen möglichst originalgetreuen Anstrich festgelegt werden soll.

Ein langer Tag auf einer Großbaustelle
Der Kran kann abends wieder abfahren. Alles ist geschafft. „Die vollständige Installation und Test-Inbetriebnahme der Befahranlage wird noch ein paar Tage dauern. Auch steht dann eine TüV Prüfung an“, erklärt Gülbas. Am nächsten Tag beginnt ihr Arbeitstag wieder um 7 Uhr. Die Sanierung des denkmalgeschützten Wohnhochhauses des finnischen Architekten und Designers Alvar Aalto soll zum Jahresende fertig sein.