Das Glück beim Gärtnern

Nachbarschaftsgärten machen Spaß und suchen Verstärkung

Mit dem Frühling beginnt endlich auch die Balkon- und Gartensaison. Pflanzen und säen, mit den Händen in der Erde buddeln – das macht einfach viel Freude. Wenn die Pflänzchen sprießen und gedeihen und sich dann auch Bienen oder Schmetterlinge um die Blüten tummeln, ist das Glück perfekt.

Neben dem eigenen Balkon bieten Nachbarschaftsgärten eine hervorragende Gelegenheit, um eigenes Obst und Gemüse anzubauen und die Natur auch im Wohngebiet zu unterstützen. Hier treffen sich Nachbar:innen an der frischen Luft und helfen sich gegenseitig, z. B. bei der Anzucht von Tomaten und den Lieblingskräutern, oder sie vertreten sich beim Gießen, wenn mal keine Zeit ist. Wer einmal selbstgeerntete Kartoffeln gegessen hat, kennt den Wert vom eigenen Gemüse auf dem Teller – das ist ganz was anderes! Wie hier im großen QuerBeet-Gemeinschaftsgarten-Projekt an der Neuwieder Straße: alles biologisch, ohne Pestizide, keine Monokulturen, sondern einfach mit ganz viel Liebe der Freizeit-Gärtner:innen. „Es schmeckt einfach paradiesisch gut“, sagt Lydia, die sich schon jetzt wieder auf die Herbstzeit mit ihrer „OTe-Bete“ und dem diesjährigen Wirsingkohl freut.Bis dahin ist viel Zeit und die will gut genutzt sein. „Ich baue hier noch ein kleines Beet für Sanddornbüsche – die sind richtig gesund!“, meint der Beetnachbar.

Wer die Gartensaison 2021 in der Natur in netter Gemeinschaft verbringen möchte, der kann sich nach einem Gartenprojekt in der Nähe umsehen. Etwa in Huchting, Tenever, dem Viertel, Lüssum, Walle, Bremerhaven-Lehe sowie der Neustadt gibt es bereits Nachbarschaftsgärten. Mitmachen erwünscht. Gegen einen Mitgliedsbeitrag oder Gartendienste sind sogar eigene Flächen nutzbar. Auch Anfänger:innen sind willkommen.

Lust auf eigenes Gartenglück?
Die GEWOBA übernimmt für ein Jahr den Mitgliedsbeitrag im Garten QuerBeet in Tenever für zwei Leser:innen und stattet Sie in Zusammenarbeit mit dem Verein Treffpunkt Natur & Umwelt mit Utensilien und Saatgut aus. Schreiben Sie uns, warum Sie Lust auf das Gärtnern in der Nachbarschaft haben und was Sie anbauen möchten. magazin@gewoba.de, Betreff: Mein Gartenglück. Wir drücken die „grünen“ Daumen.