GEWOBA eröffnet Hotel in der Vahr

Schutzmaßnahme für Insekten

In der Eislebener Straße 31a wurde der Außenbereich im Sommer mit einem Hochbeet ausgestattet. Die Pflege übernehmen Wohnende gemeinschaftlich mit Begleitung durch den Verein Vahrer Löwen, die hier ihr Büro haben. Nun ist ein besonderer Neubau auf dem von viel Grün umgebenen Grundstück hinzugekommen: ein Insektenhotel im XXL-Format.

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Insekten drastisch gesunken, weil ihnen der Lebensraum fehlt. Sie bestäuben Blumen, Gemüsepflanzen sowie Sträucher und Bäume, damit diese Früchte und Samen bilden. Um den nützlichen Sechsbeinern beim Erhalt zu helfen, ziert nun ein 2,30 Meter hohes und 2,50 Meter breites Insektenhotel den Außenbereich.

„Die Einrichtung informativer und nachhaltiger Naturschutzprojekte ist gerade in der Vahr ein Dauerthema für die GEWOBA“, berichten Beate Pellegrino und Petra Kurzhöfer von der GEWOBA. Neben dem Sauerstoffpfad, einem Baumlehrpfad, Mieter-, Themen- und Nutzgärten gehören auch immer mehr Nistkästen und Insektenhotels zum „Wohnungsbestand“ des Unternehmens. Zum Frühjahr sollen insektenfreundliche Blühflächen im direkten Umfeld angelegt werden. Auch sind hier mit dem NABU regelmäßige Angebote und Kurz-Seminare geplant, beispielsweise eine Kräuter-Tauschbörse, Bepflanzungstipps für den eigenen Balkon und saisonales Kochen. Die Angebote und Termine werden per Aushang und in der Tagespresse bekannt gegeben.