GEWOBA unterstützt Bremer Tafel

Der jährliche „Day of Caring“, bei dem die GEWOBA ehrenamtlich mit vielen Mitarbeiter*innen Projekte in wechselnden Stadtteilen umsetzt, war aufgrund der Pandemie nicht wie gewohnt umzusetzen.

Soziales Engagement ist im Unternehmen ein großes Anliegen. So wurde aus einem Tag eine ganze Reihe von Einsätzen für eine gute Sache. Zwischen September und Dezember haben immer donnerstags kleine GEWOBA-Teams bei der Bremer Tafel in Hemelingen mitgeholfen. Obst und Gemüse sortiert, Brot verteilt oder gekühlte Lebensmittel ausgegeben. Insgesamt konnten so 56 Mitarbeitende bei diesem freiwilligen Dienst dabei sein.

Die Tafeln sind in diesem Jahr besonders auf helfende Hände angewiesen, da viele Ehrenamtler schon aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe für COVID-19 gehören. Uwe Schneider, Vorstand der Bremer Tafel, freut sich über den Einsatz des Unternehmens: „Wir sind sehr froh, dass die GEWOBA die Versorgungslücke in Hemelingen schließt. Auch dass die Unterstützung nicht punktuell erfolgt, sondern über einen längeren Zeitraum, ist uns eine große Hilfe.“

Auch über finanzielle Hilfe kann sich die Bremer Tafel freuen. Im Standort in der Obervielander Straße soll eine zusätzliche Überdachung als trockene Wartezone errichtet werden. Hierfür spendet die GEWOBA 5.000 Euro.