Rückenwind für Pusdorf

In der großen Zeit der Bremer Häfen und Werften gehörte Woltmershausen zu den wichtigsten Arbeiterquartieren. Diese Tradition ist Geschichte. Doch jetzt erwacht der Stadtteil aus seinem Dornröschenschlaf. Projekte wie das Tabakquartier, die Pusdorf Studios und die geplante Wiederbelebung des Lankenauer Höfts geben Woltmershausen ordentlich Rückenwind. Der dörfliche Charakter, den sich „Pusdorf“ bis heute bewahrt hat, gewinnt urbane Facetten hinzu. Viele junge Familien sind schon heute hier zu Hause. Das Leben am Fluss mit seinen vielen Freizeitmöglichkeiten und die Nähe zur City sind echte Pluspunkte.

Woltmershausen liegt auf der linken Seite der Weser im Südwesten der Stadt. Der Volksmund spricht seit jeher von Pusdorf bzw. Pusdorp, womöglich wegen des häufigen Windes an der Weser. Ortsteile sind Woltmershausen und Rablinghausen. Die GEWOBA ist mit 443 Wohnungen vertreten.

Tabakquartier: FABRIK DER IDEEN
Das Tabakquartier auf dem Gelände der ehemaligen Zigarettenfabrik Brinkmann ist aktuell das vielleicht spannendste Projekt der Bremer Stadtentwicklung. Wo früher bis zu 6.000 Menschen Rauchware für den Export produzierten, entsteht jetzt etwas völlig Neues: urbanes Leben, in dem sich Industriearchitektur und Natur, Wohnen und Arbeiten, Freizeitangebote und Umweltbewusstsein nach dem Anspruch der Quartiermacher zu einem großen Ganzen runden sollen.
www.tabakquartier.com

Weseruferpark: DER WESER SO NAH
Im Gegensatz zu vielen anderen Stadtteilen ist der Zugang zum Fluss über weite Strecken frei und unverbaut. Am schönsten lässt sich das im Weseruferpark Rablinghausen erleben. Idyllische Spazierwege und der Spiel- und Wassergarten sprechen alle Generationen an. Highlight ist der 300 Meter lange Sandstrand, an dem auch gebadet werden darf. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die Weser und auf die Skyline der gegenüberliegenden Überseestadt.

Hohentorshafen: KOGGE KUCKEN
Die traditionelle Holzindustrie ist in Woltmershausen immer noch sehr präsent, wie sich an der Ladestraße eindrucksvoll beobachten lässt. Ein Weserarm mündet hier in den Hohentorshafen, in dem auch eine Marina für Sportboote zu Hause ist. Am Hafenufer liegt übrigens die Hansekogge „Roland von Bremen“. Das 2014 gesunkene Schiff wird von der Bremer Arbeitslosenhilfe wieder flott gemacht, damit es möglichst bald an die Schlachte zurückkehren kann.

Pusdorf Studios: SENDEFÄHIG
Eine volle Ladung Kunst und Kultur ist mit den Pusdorf Studios nach Woltmershausen gekommen. Das Kollektiv „Sendefähig“ schickt vom Studiogelände am Hafendeich Live-Streams ins Internet. Künstlerateliers laden zu Ausstellungen ein. Im Veranstaltungssaal, der auch privat gebucht werden kann, gehen Konzerte, Vorträge, Partys, Workshops und Lesungen aller Art über die Bühne.
www.pusdorf-studios.de

Kulturhaus Pusdorf:HEREINSPAZIERT
Das Kulturhaus Pusdorf in der Woltmershauser Straße 444 engagiert sich intensiv für die Kultur und Entwicklung des Stadtteils. Die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt dem Team besonders am Herzen. Es gibt ein Forum für Kunst und Künstler*innen. Viele Veranstaltungen und Ausstellungen finden vor Ort statt. Mit der Stadtteilzeitung „Pusdorfer Blatt“ informiert das Kulturhaus über die unterschiedlichsten Aktivitäten.
www.kulturhaus-pusdorf.de

Altes und Neues zu verbinden, ist Herausforderung und Chance für Woltmershausen.

Ute Steineke, Leiterin Kulturhaus Pusdorf

Centro Cultural Cazuá e. V.: CAPOEIRA IN PUSDORF
Jetzt wird’s exotisch, denn im Centro Cultural Cazuá e. V. ist die afrobrasilianische Kultur zu Hause. Kinder und Erwachsene können in diesem Kulturzentrum in der Ladestraße 1 die Kunst des Capoeira lernen. Capoeira ist eine Mischung aus Kampfkunst und Kampftanz mit akrobatischen Elementen. Auch andere Tänze undMusik wie z. B. Samba de Roda, Afoxé, Jongo oder Coco stehen auf dem Programm.
www.capoeira-angola-bremen.de

Tipps im Herbst & Winter:

Sonnenuntergang am Lankenauer Höft
An klaren Tagen empfiehlt sich ein Kurztripp zum Lankenauer Höft. Die Westspitze Woltmershausens ist perfekt, um zu verfolgen, wie die Sonne als roter Glutball in der Weser versinkt. Bänke und Tische für ein Picknick sind vorhanden.

Lust auf eine Runde Disc Golf?
Im Weseruferpark gibt es einen Parcours für Disc Golf. Bei diesem Sport geht es darum, ein Frisbee mit möglichst wenig Würfen in Zielkörbe zu werfen. Gerade für Anfänger ist diese Anlage ideal.
Infos unter www.areal56.de

Willkommen in der Foodbox
Im Tabakquartier tut sich richtig viel. Wer einen Eindruck gewinnen möchte, kann das mit einem Essen in der Foodbox verbinden. Die ehemalige Laderampe erwartet die Gäste mit einem einmaligen Blick in den Innenhof der FABRIK. Von Burgern bis Curries ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Hermann-Ritter-Straße 112, 28197 Bremen
Öffnungszeiten: Mo.–Fr., 11:30–15:00 Uhr