Upcycling leicht gemacht: Laternen aus Milchtüten basteln

Für eine Laterne braucht ihr:
– 1 Tetrapak
– 1 Laternenstab mit elektrischer Lampe,
alternativ elektrisches Teelicht oder Lichterkette
– Cutter, Draht und Locher
– Acrylfarbe
– Transparentpapier
– Klebstoff und Klebefilm
– evtl. Dekomaterial zum Verzieren

Schritt 1:
Karton nach Lust und Laune bemalen. Dann an drei Seiten den Boden des Milchkartons einschneiden, sodass er sich aufklappen lässt.

Schritt 2:
Mit einem Bleistift kleine Fenster auf alle Kartonseiten zeichnen und vorsichtig mit dem Cutter ausschneiden.

Schritt 3:
Flügeltür aufzeichnen. Vorsicht: Die Umrisse nur oben, unten und in der Mitte einschneiden, aber nicht an den Längsseiten. So lassen sich die Flügel aufklappen, um bei Bedarf ein elektrisches Teelicht in die Laterne zu stellen.

Schritt 4:
Transparentpapier etwa in der Breite des Milchkartons zurechtschneiden, die Ränder mit Klebstoff bestreichen und durch die Bodenklappe hinter Fenster und Tür schieben. Von innen gut andrücken.

Schritt 5:
Mit dem Locher zwei Löcher in den „Dachgiebel“ stanzen, ein etwa 15 cm langes Stück Draht in einem Bogen hindurchziehen und die Enden verzwirblen.

Schritt 6:
Lampe des Laternenstabs durch den Ausgießer in den Karton stecken, den Draht über den Plastikhaken am Stab hängen und die Bodenklappe der Laterne mit Klebefilm festkleben. Alternativ elektrisches Teelicht oder Lichterkette durch die Tür in der Laterne platzieren.

Kein Laternenstab mit Lampe zur Hand?
Ein batteriebetriebenes Teelicht oder eine Lichterkette bringen deine Laterne ebenfalls zum Leuchten.

Mach‘ mit: wie sieht deine Laterne aus?
Schick‘ ein Foto deiner Laterne an magazin@gewoba.de, unter allen Einsendungen verlosen wir drei tolle Bastelsets.