Zauberwürfel der GEWOBA wieder preisgekrönt

Ob der „Bremer Punkt“ in der Neustadt, die Gebäudepaare „Tarzan & Jane“ oder der Neubau „Cambrai-Dreieck“ mit Quartierszentrum in Huckelriede: Die GEWOBA wurde für ihren nachhaltigen und zukunftsorientierten Wohnungsbau in verschiedenen Wettbewerben nominiert und ausgezeichnet.

Mit dem Deutschen Architekturpreis hat das Unternehmen bereits 2017 für den „Bremer Punkt“ eine Auszeichnung mit bundesweiter Strahlkraft erhalten. In der Kategorie „Nachhaltiges Bauen“ schaffte es das Projekt beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017 unter die Top 3 und ist in vier weiteren Wettbewerben als Finalist für ehrenvolle Auszeichnungen im Spektrum von Nachhaltigkeit, Wohnungsbau und Architekturqualität ausgewählt.

Mit einer Anerkennung würdigte die Jury beim Deutschen Städte-
baupreis 2017 das Projekt „Tarzan & Jane“. Und gleich mit allen drei hier genannten Neubauvorhaben war das Unternehmen beim Deutschen Bauherrenpreis nominiert und wurde am 21. Februar in der Kategorie „Serielles und modulares Bauen“ für den „Bremer Punkt“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet. „Die Nominierungen und Auszeichnungen in diesen hochwertigen Wettbewerben sind eine Bestätigung dafür, dass wir vieles richtig gemacht haben“, freut sich Corinna Bühring, Projektleiterin und Architektin bei der GEWOBA.